Dienstag, 13 November 2018 09:00

Mitmachen bei der CHARISMA-Hitparade

Für das nächste Konzert veranstaltet CHARISMA-der Chor eine Hitparade. Der Chor feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Der Chor nimmt es zum Anlass, die besten Songs der vergangenen Konzerte über ein Voting nochmals auf die Bühne zu bringen. Unter allen Teilnehmern am Voting werden 5x2 VIP-GOLD-KARTEN für das nächste große CHARISMA-Konzert verlost.

Jede(r) kann aus 20 Vorschlägen maximal 8 Titel auswählen und ankreuzen. Mitmachen kann man online man unter www.charismachor.de Teilnahmeschluss ist der 01.12.2018, 00:00 Uhr. Ausführliche Teilnahmebedingungen und mehr Infos unter www.charismachor.de und auf Facebook.

Publiziert in Sozial
Vom 25. bis 27. Januar findet in Neresheim und Waldstetten der nächste „Jugend musiziert“ Regionalwettbewerb statt. Auch beim 56. Wettbewerb haben Jugendliche aus ganz Deutschland die Chance, sich musikalisch mit Gleichaltrigen zu messen und ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen. Interessierte können sich noch bis zum 15. November 2018 anmelden.

„Jugend musiziert“ 2019 ist ausgeschrieben für die Solo-Kategorien Streichinstrumente, Akkordeon, Schlagzeug und Gesang (Pop).  Ensembles können in den Kategorien „Klavier-Kammermusik“, „Duo: Klavier und ein Blasinstrument“, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble sowie „Besondere Besetzungen: Alte Musik, Besondere Instrumente“ teilnehmen. Jugendliche Musiker, die mitmachen möchten, müssen ein Vorspielprogramm aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen vorbereiten. In der Kategorie Gesang (Pop) sind unter anderem auch selbstkomponierte Stücke gefragt.

Die Anmeldung zu "Jugend musiziert" 2018 für die Region Ostwürttemberg nimmt bis zum 15. November 2018 die Regionalgeschäftsstelle Schloss Kapfenburg entgegen. Das Anmeldeformular findet man auf www.schloss-kapfenburg.de unter dem Menüpunkt „Jugend musiziert“. Dort stehen auch die detaillierten Bedingungen für die Teilnahme in den für 2019 ausgeschriebenen Kategorien.

Der Wettbewerb "Jugend musiziert" selbst startet im Januar 2019. Wer dort einen 1. Preis mit Weiterleitung erhält, kann anschließend im April am Landeswettbewerb in Schorndorf und Renningen teilnehmen. Die ersten Preisträger aller Bundesländer sind schließlich zum Bundeswettbewerb nach Halle an der Saale eingeladen. Der Wettbewerb "Jugend musiziert" ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche haben in den 55 Jahren seines Bestehens mitgemacht. Für viele von ihnen war dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere.

Veranstaltet wird „Jugend musiziert“ vom Deutschen Musikrat, die Schirmherrschaft hat der Bundespräsident. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt die Grundfinanzierung sicher.

Unterstützt wird der Regionalwettbewerb Ostwürttemberg von der Kreissparkasse Ostalb, Kreissparkasse Heidenheim und von den Städten Aalen, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim und Giengen/Brenz.

Anmeldeschluss für „Jugend musiziert“ 2019 ist der 15. November 2018.

Weitere Informationen zum 56. Musikwettbewerb und ein elektronisches Anmeldeformular sind auf www.schloss-kapfenburg.de zu finden. Die Anmeldung muss über das elektronische Formular erfolgen.

Publiziert in Lauchheim
Ein musikalische Zeitreise mit bekannten Orgelkompositionen gibt es am Sonntag, 4. November, 17 Uhr, in der Pfarrkirche St. Cyriakus durch die Organistin Susanne Rott.
Schwäbisch (sv). Das 800-jährige Jubiläum von Bettringen ist noch nicht abgeschlossen. Eine musikalische Zeitreise entführt alle Musikinteressierten am Sonntag, 4. November, 17 Uhr, in die Pfarrkirche St. Cyriakus in Bettringen mit einem Orgelkonzert der besonderen Art. Die Organistin Susanne Rott hat sich außergewöhnliche Musikstücke ausgewählt, von berühmten Komponisten bis zur Filmmusik von Schindlers Liste zieht sich das Konzert durch fünf Jahrhunderte. Der deutsche Komponist Samuel Scheidt eröffnet den musikalischen Hochgenuss von Sebastian Bach mit dem berühmten Orgelwerk Toccata&Fuge in d-moll gefolgt von „Eine Walze in eine kleine Orgel“ von Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy, sowie eine Orgelsymphonie mit raumfüllenden Klängen mit französischer Orgelmusik durch Louis Vierne und der Komponist M. Ravel mit Bolero in Begleitung durch Michael Borck, auf der Basler Trommel. Aus der uraufgeführten Plenariumsmesse von 2013 des Bettringer Komponisten Christopher Tambling erklingt eine Orgelkomposition und zum Abschluss gibt es die Filmmusik vom Filmkomponist, John Willams, aus dem Film „Schindlers Liste“. Arkady Goldberg begleitet auf der Violine. Die Ortsvorsteherin Brigitte Weiß lädt alle Interessierten zum Benefiz-Orgelkonzert herzlich ein. Der Eintritt ist frei, die Spende kommt einer stadtteilbezogenen Institutionen zu Gute. Das gelungene Bettringer Jubiläumsjahr findet den Abschluss mit einem Geschichtenabend am Donnerstag, 22. November, 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum Lindenfeld. Professor Werner Metzger gestaltet den Festvortrag mit Bettringer Geschichten anhand von Fotos und Musikbeiträgen.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Alles ist erlaubt... Unter diesem Motto wird die Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV) 2019 zum 40jährigen Bühnenjubiläum ihre (erste?!) Abschiedstournee begehen. Auf Schloss Kapfenburg sind sie am Mittwoch, den 24. Juli, zu Gast. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Mit Hits wie “Küss die Hand, schöne Frau”, “Ba-Ba-Banküberfall”, “Ding Dong”, “Samurai” und “An der Copacabana” mischte die EAV in den 80er und 90er Jahren die deutschsprachige Musikszene nachhaltig auf.

Oft überhört wurden dabei die weitaus weniger lustigen, nachdenklichen und sozialkritischen Lieder wie “Burli”, “s‘Muaterl” oder “Eierkopf-Rudi”, die stellenweise von Radiosendern boykottiert wurden und der Gruppe bisweilen Anzeigen führender politischer Persönlichkeiten einhandelten. Dabei sind es genau jene sozialkritische Lieder, die noch heute an die Herkunft der Band erinnern. Denn ursprünglich wurde EAV 1977 rund um die Kunststudenten Nino Holm und Thomas Spitzer als anarchistisches, linksliberales Musikrocktheater gegründet. Zwei Jahre späterer tourten sie durch Deutschland und konnten dort erste Achtungserfolge in der Clubszene verbuchen. Doch während man im Ausland schon einen gewissen Bekanntheitsgrad errungen hatte und selbst die Süddeutsche Zeitung auf die Musiker aufmerksam geworden war, kannte man sie in ihrer österreichischen Heimat noch nicht. Das änderte sich erst mit dem dritten Album - und dem dritten Sänger. Klaus Eberhartinger betrat die Bühne, mit den Liedern “Alpenrap” und “Afrika” fiel der Startschuss der kommerziellen Karriere. Mehr als 10 Millionen verkaufte Großtonträger, zwanzig Top 10 Alben und mehr als 1500 Konzert-Auftritte sprechen für sich, 1990 wurde der Ersten Allgemeinen Verunsicherung zudem der  World Music Award verliehen.

1995 verließen drei der Gründungsmitglieder die Band um sich auf ihre eigenen Projekte zu konzentrieren. Der Kern der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, Sänger Klaus Eberhartinger und Texter/Komponist Thomas Spitzer, machten weiter und lenkten die EAV wieder zurück zu ihren Wurzeln. Die Texte wurden kritischer, die Musik wieder rockiger.

2019 nimmt die Verunsicherung nun Abschied von ihrem Bühnenleben. Was gut begann, soll würdig enden - dazu gehört auch, mehr als nur die schönsten Hits und Klassiker der Verunsicherung zu präsentieren. Die Zuschauer erwartet auf Schloss Kapfenburg ein Sommerabend mit Allem, was die Satiriker zu bieten haben. Unterhaltsame und emotionale Rückblicke in alte Tage sowie ausgewählte Kostproben des neuen, letzten Albums „Alles ist erlaubt“ werden Liebhaber von Kabarett, Rock, Pop und Allem was dazwischen liegt begeistern. Für die Band ist es übrigens nicht das erste Konzert beim Festival – bereits 2010 waren sie zu Gast auf dem Schloss.

Sitz- und Stehplatzkarten (44,55 Euro / 61,55 Euro) für  die Erste Allgemeine Verunsicherung am Mittwoch, den 24. Juli 2019, sind unter Fon +49 7363 96 18 17, auf www.schloss-kapfenburg.de sowie an allen CTS-Vorverkaufsstellen erhältlich. Beginn ist 20.30 Uhr.
Publiziert in Lauchheim
Eine falsche Körperhaltung beim Musizieren kann zu Belastungen, Fehlhaltungen und Verspannungen führen. Das mindert nicht nur die Spielfreude und das Wohlbefinden, es schadet auch dem gesamten Bewegungsapparat.

Der neue Dozent der Stiftung Schloss Kapfenburg, Dr. Dr. med. Stephan Höckel, vermittelt am 09. November 2018 im Sonderkurs „Mit Haltung durch den Musikeralltag“ daher einen Einblick in die Entstehung, Vermeidung und Behandlung von Rückenschmerzen im Musikeralltag.

Mit Haltung durch den Musikeralltag, Freitag, 09. November, Schloss Kapfenburg. Informationen und Anmeldung unter Fon +49 7363 96 18 0 sowie auf www.schloss-kapfenburg.de. Die Teilnahmegebühr inkl. Verpflegung beträgt 99,00 Euro pro Person.

Publiziert in Lauchheim
Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ ist eine der bedeutendsten und erfolgreichsten Veranstaltungen für junge Musiker. Der Regionalwettbewerb Ostwürttemberg findet vom 25. bis 27. Januar 2019 in Neresheim und Waldstetten statt. Junge Musiker können sich ab sofort anmelden!

Der Wettbewerb Jugend musiziert ist seit über fünf Jahrzehnten ein wesentlicher Bestandteil des Musiklebens in Deutschland. Auch in diesem Jahr bietet er jungen Nachwuchsmusikern eine Möglichkeit, ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen. Nun ist der Startschuss zum 56. Regionalwettbewerb gefallen. Die Kategorien, in denen die jungen Musiker antreten, wechseln alle drei Jahre. Beim aktuellen Wettbewerb sind folgende Wertungskategorien ausgeschrieben:

Solowertung: Streichinstrumente, Akkordeon, Schlagzeug, Gesang (Pop)

Ensemblewertung: Klavier-Kammermusik, Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, Besondere Besetzungen: Alte Musik, Besondere Instrumente

Anmeldungen für die Region Ostwürttemberg nimmt ab sofort bis zum 15. November 2018 die Regionalgeschäftsstelle Stiftung Schloss Kapfenburg entgegen. Das Anmeldeformular findet man auf www.schloss-kapfenburg.de unter dem Menüpunkt „Jugend musiziert“. Dort stehen auch die detaillierten Bedingungen für die Teilnahme in den für 2019 ausgeschriebenen Kategorien.

Der Regionalwettbewerb Ostwürttemberg findet vom 25. bis 27. Januar 2019 in Neresheim statt. Der Wettbewerb für die Wertung Schlagzeug-Ensemble wird in der Musikschule in Waldstetten durchgeführt.

Bewertet werden die Teilnehmer von einer Jury aus Fachleuten für die jeweiligen Instrumente. Unterstützt wird der Regionalwettbewerb Ostwürttemberg von der Kreissparkasse Ostalb und der Kreissparkasse Heidenheim und von den Städten Aalen, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim und Giengen.

Publiziert in Lauchheim
Am 14. Oktober 2018 um 17:00 Uhr lädt der Blasmusikverband Ostalbkreis zu seinem traditionellen Benefizkonzert des Kreisseniorenblasorchesters im Aalener Landratsamt ein.

Bereits zum sechsten Mal findet das Benefizkonzert des Kreisseniorenblasorchesters Ostalbkreis im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes statt, das unter der Leitung von Frieder Geiger ein vielfältiges musikalisches Repertoire bietet. So stehen Märsche, Polkas und Volkslieder von Komponisten wie Kurt Gäble, Franz Watz und Hans Hartwig ebenso auf dem Programm wie klassische Stücke. So z. B. aus Vivaldis "Die vier Jahreszeiten".
Im Jahr 2002 gegründet, hat sich das Kreisseniorenblasorchester mittlerweile in der Region gut etabliert und so treffen sich zwischenzeitlich rund 70 Senioren einmal monatlich zum gemeinsamen Musizieren.

Dezernent Thomas Wagenblast und der Vorsitzende des Blasmusikverbandes Ostalbkreis, Hubert Rettenmaier, werden alle Besucherinnen und Besucher zur Blasmusik von der Schwäbischen Ostalb begrüßen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Um Spenden wird gebeten. 
Der Erlös geht an die Tour Ginkgo Christiane Eichenhofer-Stiftung, die schwerkranken Kindern, Jugendlichen und deren Familien hilft. Seit über 25 Jahren sammelt die Stiftung mit der jährlich stattfindenden Tour Ginkgo Spenden, um diese Personen zu unterstützen. 
Hinter der Tour verbirgt sich eine dreitägige Radtour mit prominenten Persönlichkeiten, die in drei Tagesetappen von rund 100 Kilometern durch Städte und Gemeinden fahren und im Rahmen von Aktionen und Veranstaltungen um Spendengelder werben. Dabei begünstigt die Tour Ginkgo jährlich eine andere Organisation, die sich der Unterstützung kranker Kinder und ihrer Angehörigen verschrieben hat. 

Die Veranstaltung endet gegen 19:00 Uhr, in der Pause können Getränke und Snacks erworben werden.

Publiziert in Aalen
Die Stiftung Schloss Kapfenburg feiert im kommenden Jahr ihr 20-Jähriges Jubiläum, die Besucher erwarten dann wieder viele spannende Veranstaltungen und Konzerte. Karten und Abonnements für das Accelerando-Programm 2019 sind bereits ab Montag erhältlich.  

Wo vor zwei Jahrzehnten noch Leerstand und Verfall herrschten, ist heute jeder Winkel mit Leben erfüllt: Schloss Kapfenburg. 1999 eröffnete die Internationale Musikschulakademie ihre Pforten, seitdem proben Musiker aus aller Welt auf dem Schloss. Auch als Veranstaltungsort ist es  nicht mehr aus der Region wegzudenken. Ob die Konzertreihe Accelerando oder das Sommerfestival mit über 14.000 Besuchern, Werkstattkonzerte oder Kultur um Restaurant – auf Schloss Kapfenburg findet seit 20 Jahren jeder das passende kulturelle Angebot für sich.

Das Jubiläumsjahr 2019 beginnt mit einem Feuerwerk und der Silvesterveranstaltung „Fürstlich ins neue Jahr“. Das Süddeutsche Salonorchester begleitet durch den Abend und spielt nach dem Feuerwerk um Mitternacht zum Tanz auf.

Klavierwerke von Beethoven und Brahms stehen am 07. Februar beim Konzert von Fabian Müller auf dem Programm. Der 28-Jährige ist einer der bemerkenswertesten deutschen Pianisten seiner Generation und fesselt mit rhapsodischem Facettenreichtum, delikatem Klangsinn und untrüglichem Gespür für das Detail.

Mitreißende Rhythmen und exotische Klänge aus aller Welt kann man im Rahmen der Jazz Lights am 28. März erleben. Dann werden die Talking Drums das Publikum mit auf eine perkussionistische Reise durch Zeit und Kontinente nehmen. Neben Reminiszenzen an Pat Metheny und Frank Zappa und Arrangements von Bach und Stockhausen präsentiert das Schlagzeugensemble der Musikhochschule Stuttgart Originalkompositionen aus Amerika, Asien und Afrika.

Deutschland im März 1934 steht im Mittelpunkt der Veranstaltung „Und die Comedian Harmonists sangen“ mit den Nostalphoniker am 02. Mai. Denn im März 1934 absolvierten die Comedian Harmonists ihre letzten Auftritte, ehe dem mit drei jüdischen Mitgliedern besetzten Ensemble öffentliche Konzerte verboten wurden. Schon die Tournee durch Bayern war nur dank der unerschrockenen Unterstützung der Konzertdirektion Gensberger möglich, der Briefwechsel dokumentiert, welche Schwierigkeiten und Repressalien die letzten Konzerte begleiteten.  Die Nostalphoniker verweben behutsam Auszüge dieser Korrespondenz mit den Liedern der Comedian Harmonists. Der fließende Wechsel zwischen Musik und Lesungen lässt die emotionale Unvereinbarkeit der damaligen politischen Realität mit dem heiteren Bühnenrepertoire des Berliner Vokalensembles nachspüren.

Weitere Gäste auf Schloss Kapfenburg im Jubiläumsjahr sind das Piano-Windtet ensemble 4.1, das Quintett Ardenti Brass um den Aalener Maximilian Sutter sowie das Notos Quartett.

Mit einem Accelerando-Abonnement verpassen Musikliebhaber keines der Konzerte im Trude Eipperle Rieger-Konzertsaal und haben einen festen Sitzplatz für die Talking Drums, die Nostalphoniker, das ensemble 4.1, Ardenti Brass und das Notos Quartett. Im AboPlus ist zusätzlich die Kultveranstaltung „Nacht der Poeten“ enthalten.

Informationen und Tickets zu allen Veranstaltungen der Stiftung Schloss Kapfenburg gibt es unter Fon +49 7363 96 18 17 und auf www.schloss-kapfenburg.de, Abonnements und die limitierten Konzerterlebnisse telefonisch und auf der Internetseite der Stiftung.

Die Termine im Überblick

Donnerstag, 07. Februar 2019, 19.30 Uhr

Fabian Müller - Von Beethoven und Brahms. Klavierwerke.

Donnerstag, 28. März 2019, 19.30 Uhr

Jazz Lights - Talking Drums

Donnerstag, 02. Mai 2019, 19.30 Uhr

Nostalphoniker - Die Comedian Harmonists sangen

Sonntag, 23. Juni 2019, 17.30 Uhr

Konzert der Bundespreisträger Jugend musiziert

Donnerstag, 27. Juni 2019, 19.30 Uhr

ensemble 4.1 - Origins

Donnerstag, 26. September 2019, 19.30 Uhr

Ardenti Brass - Moonlight

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Nacht der Poeten - Ein Abend der komischen Literatur

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Begegnungen auf Schloss Kapfenburg - Verleihung des 14. Trude Eipperle Rieger-Preises

Donnerstag, 07. November 2019, 19.30 Uhr

Notos Quartett - Treasure

Publiziert in Lauchheim
Mittwoch, 03 Oktober 2018 09:00

Schloss Kapfenburg: Harfenklänge zum Herbst

Im Oktober gibt es ein weiteres Werkstattkonzert in unseren historischen Mauern:

Freitag, den 05. Oktober 2018
Sursum Chordas
Harfenensemble der Musikschule Stuttgart
18.30 Uhr, Fürstensaal
Eintritt frei

Harfenklänge zum Herbst

Das Ensemble Sursum Chordas ("empor die Saiten", ein Variation des lateinischen sursum corda) wurde 2011 gegründet. Es besteht aus derzeitigen und ehemaligen Schülern der Harfenklasse der Stuttgarter Musikschule und wird von Lucia Cericola geleitet. Die Besetzung besteht aus 16 Harfen, eine nicht alltägliche Erscheinung mit einer ganz besonderen Klangfarbe.

Das Ensemble trat schon beim Musikfest der Bachakademie Stuttgart, im Kloster Ochsenhausen, auf Schloss Weikersheim  und in der Stuttgarter Liederhalle auf. Auf Schloss Kapfenburg gibt Sursum Chordas regelmäßig Werkstattkonzerte. Die aktuelle Probephase ist als Vorbereitung für den Wettbewerb Jugend Musiziert 2019 vorgesehen, bei dem drei Harfen-Ensembles in unterschiedlichen Altersstufen antreten werden. Die jüngste Spielerin ist 7 Jahre alt, die älteste 17.

Beim Werkstattkonzert im Fürstensaal spielen die jungen Musiker Werke aus verschiedenen Harfentraditionen: Teile aus Vivaldis  „Die vier Jahreszeiten“ werden zu hören sein, aber auch Minimal music von Philip Glass, Werke von Ludovico Einaudi, die berühmte  Malaguena von Ernesto Lecuena sowie traditionelle irische Musik und weitere spannende Kompositionen.

Lucia Cericola

Lucia Cericola wurde in Mailand geboren, wo sie ihr Harfenstudium am „Conservatorio di Musica Giuseppe Verdi“ bei den Professorinnen Gioiola Parenti und Giuliana Albisetti mit dem Diplom abschloss. Ihre musikalische Ausbildung ergänzte sie durch ein Kompositionstudium sowie Meisterkurse, unter anderem am „Conservatoire superieur“ in Genf. Seit 1985 lebt sie in Stuttgart. Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit an der Stuttgarter Musikschule gastiert sie als Harfenistin unter anderem beim SWR, den Stuttgarter Philharmonikern und dem Stuttgarter Kammerorchester.


Werkstattkonzert von Sursum Chordas. Freitag, den 05. Oktober 2018, 18.30 Uhr, Fürstensaal auf Schloss Kapfenburg. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos zum Ensemble gibt es unter www.sursumchordas.de.

Publiziert in Lauchheim
Der Schwäbisch Gmünder/Berliner Saxofonist Markus Ehrlich war mit verschiedenen Jazz Projekten schon häufig zu Gast bei der Aalener Jam Session. Dieses Jahr beehrt er uns mit einer 8-köpfigen Blues Funk-Jazz-Blues Band - den "Blues Ex & the Virgin Horns".

Seit ihrer Gründung 1989 haben sie sich musikalisch und personell stetig weiterentwickelt. Markus Ehrlich ist seit 2006 Mitglied. Das Publikum erwartet eine spannende Mischung aus Blues Funk und Jazz.
frapé Aalen · Julius-Bausch-Straße 32 · 73431 Aalen · www.frape-aalen.de

Maurizio Spiller

Gesang

Laurenz Fauser

Keyboard

Bernhard Herkommer

Gitarre

Christoph Bosch

Bass

Gunar Schier

Schlagzeug

Markus Ehrlich

Saxophon

Jan Jäger

Posaune

Christof Taxis

Trompete

 

 

Beginn: 20.15 Uhr

Eintritt: "Pay As You Wish"

Publiziert in Aalen
Seite 1 von 3