Freitag, 12 Oktober 2018 06:00

Begegnungen 2018 auf Schloss Kapfenburg: Die Tonleiter zur Goldmedaille

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Begegnungen 2018 auf Schloss Kapfenburg: Die Tonleiter zur Goldmedaille Bild: Silvia Béres
Bei den diesjährigen Begegnungen auf Schloss Kapfenburg ist Verena Bentele zu Gast. Die blinde Spitzensportlerin und Präsidentin des Sozialverbands VdK wird darüber sprechen, wie man Hindernisse im Leben akzeptieren lernt und Vertrauen trainieren kann. Die Veranstaltung, bei der 13. Trude Eipperle Rieger-Preis verliehen wird, findet am 18. Oktober statt. Der Eintritt ist frei.

„Man sollte alles ausprobieren.“ Nach diesem Motto lebt Verena Bentele. Von Geburt an blind, kann sie nur hell und dunkel erkennen. Stark gemacht hat die spätere Spitzensportlerin ihre Kindheit in einem Sechs-Häuser-Dorf am Bodensee. Auf dem elterlichen Demeter-Bio-Bauernhof, zwischen Äpfel und Hopfen, konnte sie sich austoben, mit anpacken, Verantwortung übernehmen und selbständig werden. „Ich habe tolle Eltern, die uns Kindern sehr viel zugetraut haben.“ Im Sommer war die Familie zum Wandern in den Alpen unterwegs, im Winter machte sie Skiausflüge. So stand Verena Bentele mit drei Jahren erstmals auf Alpinskiern.

Gemeinsam mit ihren älteren Brüdern Johannes und Michael, der aufgrund eines Gendefekts ebenfalls blind ist, fuhr sie Tandem und Rollschuhe, kletterte auf Bäume und über Dächer. Dass ihr sehender Bruder schneller war, entfachte ihren Wettkampfgeist. Ihre Grenzen zu erkennen und zu erweitern, lernte sie auf dem Bauernhof. Genauso zusammen zu arbeiten und Vertrauen in andere Menschen zu haben: Ohne Begleitläufer, die sie bis zu 70 Stundenkilometer schnell durch die Loipen geführt haben, wäre sie nie zum Superstar des Behindertensports aufgestiegen.

Mit dem Skilanglauf begann Bentele im Alter von zehn Jahren, bald darauf mit Biathlon. Dann ging es Schlag auf Schlag: Mit 15 war sie Europameisterin, mit 16 gewann sie ihre erste Goldmedaille bei den Paralympics in Nagano und in Vancouver 2010 errang sie mit ihrem Begleitläufer Thomas Friedrich fünf Mal olympisches Gold.

Ein Jahr später beendete Verena Bentele ihr Studium der Neuen Deutschen Literatur mit der Note „sehr gut“, um im Beruf Fuß zu fassen, beendete sie ihre sportliche Karriere. Es folgte eine Ausbildung zum Systemischen Coach. Seit 2006 hielt sie für zahlreiche Unternehmen Vorträge über Motivation, Vertrauen, Kommunikation und Leistungsdruck und hat sich als Expertin für Personalentwicklung, Coach und Top Speaker etabliert. Ein Herzensanliegen ist es Verena Bentele, sich für den Nachwuchs einzubringen. Sie unterstützt daher verschiedene soziale Projekte. Von 2014 bis 2018 war sie die Behindertenbeauftragte der Deutschen Bundesregierung, im Mai 2018 wurde sie zur Präsidentin des Sozialverbands VdK gewählt.

Bei den Begegnungen auf Schloss Kapfenburg am 11. Oktober wird sie in ihrer Rede „Die Tonleiter zur Goldmedaille“ darüber sprechen, wie man Hindernisse im Leben akzeptieren lernt und Vertrauen trainieren kann sprechen. Musikalisch wird der Abend von Sopranistin Anna El-Khashem und Bariton Johannes Kammler gestaltet. Die beiden Sänger werden am Abend mit dem 13. Trude Eipperle Rieger-Preise für junge Gesangstalente ausgezeichnet. Im Anschluss an den offiziellen Programmteil lädt die Stiftung zu den Begegnungen und offenem Austausch in den Fruchtkasten.

Begegnungen auf Schloss Kapfenburg mit der Verleihung des 13. Trude Eipperle Rieger-Preises, Donnerstag , 18. Oktober 2018, Beginn 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Da die Sitzplatzanzahl begrenzt ist, erfolgt der Einlass zu der Veranstaltung im Trude Eipperle Rieger-Konzertsaal nur auf vorherige persönliche Anmeldung auf www.schloss-kapfenburg.de oder Fon +49 7363 96 18 14.

Gelesen 45 mal